Der erprobte Sträucherschnitt

Der Schnitt der Sträucher richtet sich grundsätzlich hiernach, ob es sich um Frühjahres- bzw. Sommerblüher handelt.
Frühjahrsblüher setzen die Blütenknospen im Sommer an. Zu ihnen gehören unter anderen die Forsythie, die Prunusarten und der Flieder.
Würdet Ihr die diese Straucharten im Winter schneiden, gäbe es im Frühjahr einen geringeren Flor.

Der Blütengarten mit seiner Blütenpracht

Sprechen wir von einem Blütengarten, begeben wir uns auf ein Gebiet unabsehbaren Formenreichtums. In den Samen-Katalogen, Stauden, Rosen- und Baumschulen-Katalogen mit Ihren ausgewählten Pflanzensorten, stehen wir vor beeindruckenden Angeboten.
Das Angebot dieser Kataloge umfasst noch lange nicht alle Arten von Blumen.
Um die richtige Auswahl zu treffen, habe ich nachfolgend für Euch Tipps zur besseren Orientierung niedergeschrieben.

Die gefährlichsten Wurzelunkräuter

Das A und O der Unkrautbekämpfung im Garten ist Planmäßigkeit.

Wir unterscheiden Unkräuter, die hauptsächlich und ausschließlich durch Samen, und solche, die sich zusätzlich durch Wurzelausläufer vermehren. Wurzelunkräuter sind ausgesprochen dauerhaft.
Bleibt ein winziges Wurzelstück im Boden, treibt es aus. Jene Unkräuter, die sich ausschließlich durch Samen vermehren, bringen einen zur Verzweiflung. Rechtzeitige Bekämpfung ist wichtig.
Ist der Boden trocken, machen sich diese Unkräuter als kleine Pflanzen bereit zum Blühen und Fruchten.
Das oberste Gesetz in der Natur ist die Erhaltung der Art.

Der Pflanzenschutz im Gemüsegarten

Im Gemüsegarten treten mehrere Pflanzenkrankheiten und Schädlinge auf.
Vorbeugen ist im Pflanzenschutz besser als Heilen. Die stark vorkommenden zähle ich nachfolgend für euch auf. Viele Pflanzenkrankheiten und Schädlinge gibt es, dass wir sie als Laien nicht erkennen.

In den Bauerngärten gibt es eine prima Gartenpolizei, die Hühner.
Die alle Larven und Puppen der Insekten, die nicht tief in Boden liegen, ausscharren und aufpicken.

Laub- und Blütenbäume

Für das Setzen von Laub- und Blütenbäumen kommen Haus- und Villengärten in Betracht. Im Kleingärten sind die weiträumigen Bäume fehl am Platz und der Siedlergarten ist ein Garten für Obst und Gemüse anzubauen.
Im Haus- und Villengarten sind die Bäume da, um Schatten zu spenden. Den Straßenstaub und Straßenlärm abhalten helfen und einen schönen Anblick bieten. Bevorzugt „saubere“ Bäume, solche, die nicht dauernd Blätter verlieren.

Auswahl der schönsten Koniferen

Am besten, in einer Baumschule um über die verschiedenen Arten von Koniferen zu informieren, die Ihr kaufen möchtet.
Sie besitzen eine große Auswahl und nach Größe und Standort des Gartens empfehlen sie den richtigen Baum.

Es gibt Koniferen die hoch, andere die breit werden, es ist wichtig, wie viel Ihr Platz im Garten habt. Die Qualität des Standortes ist wichtig für die Gesundheit und Wuchskraft von Koniferen. Eine gute Mischung von Laub und Nadelgehölz muss im Vordergrund stehen, durch die viel fallt, gut für Vögel und Insekten.

Hochbeete erobern die heimischen Gärten

Hochbeete sind absolut im Trend.

Es gibt sie in allen Größen. Ihr könnt sie auf dem Balkon und einer Terrasse aufstellen.
Mit handwerklichem Geschick könnt Ihr sie selber bauen.

Hochbeete mit 80 Zentimeter ist die Ideale Höhe, um ein Rücken schondenes Arbeiten zu ermöglichen.
Die Einfassungen von Hochbeeten sind aus unterschiedlichen Materialien.

Gartengestaltung-gute Planung-lange Freude

Der Winter die richtige Zeit für die Planung.

Der Neuanlage sowie Veränderung des bestehenden Gartens.

Der Sommer ist unser zweites Wohnzimmer. Blumen, grüner Rasen, buschige Bäume, Obst, Sträucher, Gartenteich, Terrasse und vieles mehr finden sich hier.
Ein Garten, egal was für eine Größe, ist ein wichtiger Lebensraum.
Nicht alleine für den Mensch, für die vielen nützlichen Kleinstlebewesen ist er genauso wichtig.

Er soll nicht alleine aus Rasen bestehen. Gnügend Freiräume haben, wo wir uns gerne zurückziehen. Die Persönlichkeit zu erweitern und mehr Möglichkeiten und Lebensqualität bringt.

Duft im Garten beliebte Duftsträucher und Blumen

Bei der Gartengestaltung nicht alleine auf eine gute Optik schauen, sondern auf Sträucher, die mit Duft verzaubern.

Diese sind ein wesentliches Element bei der Gestaltung des Gartens. Er soll nicht alleine schön zum Ansehen sein. Zum Berühren, Schmecken, Lauschen und vor allem zum Riechen.

Harmonie mit fernöstlichem Wissen

Wie das „Chi“-die Lebensenergie richtig lenkt.

Solltet ihr im Garten beachten, um ihn als Kraftquelle zu nutzen. 
Diese Energie überträgt sich ins Hausinnere für mehr Harmonie, Kraft und Glück. Er gilt als Ort der Stille, in dem Ihr Euch vom Stress des Alltags erholt.