Der Kauf eines Gartengrundstücks

Der Kauf eines Gartengrundstücks

Die Lage eines Grundstücks für das Anlegen eines Gartens, muss vor den Kauf schon gut geplant sein, welche Kriterien erfüllt werden sollen. Liegt das Grundstück in einem schattigen, sonnigen oder halbschattigen Bereich, könnt  ihr Pflanzen wie z.B. Laub- oder Nadelbäumen, Blütensträucher, Rosen und Blumen setzen.

Der Kauf eines Gartengrundstücks ist eine aufregende Investition, die zahlreiche Möglichkeiten für Erholung, Selbstversorgung und Naturnähe bietet.

Ob ihr ein erfahrener Gärtner seit oder gerade erst beginnt, ein eigenes Stück Land zu besitzen, eröffnet viele Vorteile und Herausforderungen. Doch was solltet ihr beim Kauf eines Gartengrundstücks beachten und wie könnt ihr sicherstellen, dass ihr die richtige Entscheidung trefft.

Erstens ist es wichtig, die Lage des Gartengrundstücks sorgfältig zu prüfen. Die Lage beeinflusst nicht nur die Erreichbarkeit, sondern auch das Mikroklima und die Bodenqualität. Ein Grundstück in der Nähe eures Wohnortes erleichtert regelmäßige Besuche und die Pflege eures Gartens. Achtet darauf, dass das Grundstück in einer ruhigen Umgebung liegt, fernab von Lärmquellen und Verschmutzung.

Idealerweise sollte es sich in einer Region mit fruchtbarem Boden und ausreichender Sonneneinstrahlung befinden, um optimale Wachstumsbedingungen für Pflanzen zu gewährleisten. In rauen bzw. in ungemütlichen Lagen, solche Obst- und Gemüsearten pflanzen, die dieses Klima vertragen wie Gurken, Kürbisse, Tomaten und Kräuter Obstsorten wie Kaiser Wilhelm, Klarapfel, Danziger Kantapfel.

Zweitens solltet ihr den Zustand des Bodens und die vorhandene Vegetation genau untersuchen. Der Boden sollte nährstoffreich und gut durchlässig sein. Eine Bodenanalyse kann Aufschluss über den pH-Wert und den Nährstoffgehalt geben. Um dann die richtigen Pflanzen auszuwählen und gezielte Düngemaßnahmen zu ergreifen. Die vorhandene Vegetation kann Hinweise auf die Bodenqualität und das Mikroklima geben. Achtet darauf, dass es keine Anzeichen für Bodenerosion oder Schädlinge gibt, die eure gärtnerischen Bemühungen beeinträchtigen könnten.

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Kauf eines Gartengrundstücks ist die Größe und Aufteilung des Landes.

Überlegt, wie viel Platz ihr für eure geplanten Aktivitäten benötigt. Möchtet ihr Gemüse anbauen, Obstbäume pflanzen oder Blumenbeete anlegen? Ein Garten wo Obst und Gemüse für den Eigenbedarf gedeihen soll oder ob eine Obstplantage geplant ist, auf jeden Fall ist der Zustand des Bodens und das Klima mit einzubeziehen. Ein größeres Grundstück bietet mehr Möglichkeiten, erfordert jedoch auch mehr Pflege und Arbeit.

Plant ihr auch Platz für Sitzbereiche, Wege und möglicherweise einen Geräteschuppen ein. Eine klare Vorstellung von der Nutzung des Grundstücks hilft euch, die richtige Größe auszuwählen und den Raum effizient zu gestalten.

Neben der physischen Beschaffenheit des Grundstücks solltet ihr auch rechtliche Aspekte berücksichtigen. Stellt sicher, dass das Grundstück eine klare Eigentumsurkunde hat und keine rechtlichen Streitigkeiten oder Einschränkungen bestehen. Informiert euch über die lokalen Bauvorschriften und Nutzungsbestimmungen, um sicherzustellen, dass eure geplanten Aktivitäten erlaubt sind. Es kann hilfreich sein, einen Anwalt oder Immobilienexperten zu konsultieren, um rechtliche Fragen zu klären und einen reibungslosen Kaufprozess zu gewährleisten.

Finanzielle Überlegungen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle beim Kauf eines Gartengrundstücks.

Legt ein Budget fest und berücksichtigt ihr nicht nur den Kaufpreis, sondern auch zusätzliche Kosten wie Notargebühren, Steuern und eventuelle Erschließungskosten. Überlegt, ob ihr eine Finanzierung benötigen und welche monatlichen Raten für euch tragbar sind. Eine gründliche finanzielle Planung hilft euch, böse Überraschungen zu vermeiden und eure Investition sicher zu gestalten.

Darüber hinaus solltet ihr euch Gedanken über die langfristige Nutzung und Pflege des Gartengrundstücks machen. Ein Garten erfordert regelmäßige Pflege und Aufmerksamkeit. Überlegt, ob ihr die Zeit und die Ressourcen habt, um das Grundstück langfristig zu bewirtschaften. Wenn ihr plant, das Grundstück intensiv zu nutzen, könnte die Mitgliedschaft in einem Gartenverein oder die Zusammenarbeit mit anderen Gärtnern hilfreich sein. Gemeinschaftsgärten bieten oft Unterstützung und Ressourcen, die den Gartenbau erleichtern und bereichern.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Kauf eines Gartengrundstücks eine wohlüberlegte Entscheidung erfordert.

Durch sorgfältige Prüfung der Lage, des Bodens, der Größe und der rechtlichen Rahmenbedingungen könnt ihr sicherstellen, dass ihr eine gute Wahl trefft. Finanzielle Planung und Überlegungen zur langfristigen Nutzung sind ebenfalls entscheidend. Mit der richtigen Vorbereitung und Planung kann der Kauf eines Gartengrundstücks eine lohnende und bereichernde Erfahrung sein. Die euch dann Freude und Entspannung im eigenen grünen Paradies bietet.

Auf jeden Fall müsst ihr Euch beim Kauf eines Gartengrundstücks vergewissern, aus welchem Material der Boden ist.

Der Oberboden wie der Untergrund kommt dabei in Betracht.
Es gibt tiefgründige Böden und solche, deren Oberboden nur circa 20 Zentimeter beträgt und wo sich darunter Schotter oder Gestein befindet.
Wollt ihr einen Aufschluss über die Bodengüte bekommen, empfiehlt es sich, den Boden untersuchen zu lassen.

Seit ihr auf Brunnenwasser angewiesen, spielt der Grundwasserspiegel eine Rolle. Vergewissert euch, ob es auf dem Grundstück eine Wasserader gibt.
Wenn eine Wasserader vorhanden ist, in diesen Bereich keine Bäume setzen, da diese dort nicht gut gedeihen könnten.

Ist das Grundstück feucht und nass, müsst ihr euch erkundigen, wohin das Wasser bei einer Drainage rinnen soll.
Beim Kauf einer Parzelle unbedingt darauf achten, ob ein Zufahrtsweg schon besteht oder möglich ist.
Vor dem Kauf oder Kaufabschluss, die Grundbucheintragungen anschauen.

Der Kauf eines Gartengrundstücks.

Zusammenfassend die wichtigsten Punkte beim Kauf eines Kleingartens

  • Vorher bei der Gemeinde sich über den Quadratmeter Preis informieren, sowie über die Kosten für Notar, Grundbucheintrag und der Grundsteuer.  Auch sehr wichtig ist, das Wegerecht abklären, damit man nach dem Kauf keine unliebsamen Überraschungen erlebt.
  • Der Kleingarten sollte, um ihn regelmäßig zu benützen und zu bearbeiten, eher nicht zu weit weg von der Wohnung sein, denn zu weit entfernt wäre nicht sinnvoll.
  • Sind Bäume vorhanden, welche man entfernen möchte, muss eine schriftlich behördliche Genehmigung, zum Fällen vorhanden sein.
  • Mit einem Wegerecht wird einem Dritten das Recht eingeräumt, eine fremde Liegenschaft zu betreten oder zu befahren. Es muss auch festgelegt werden, wie der Berechtigte die Liegenschaft nutzen darf (zu Fuß oder mit Fahrzeugen welcher Art), auch die  Frage der Erhaltung des Weges ist wichtig.
  • Wichtig ist auf Strom und Wasseranschluss zu achten.
  • Sich vor dem Kauf des Grundstückes vergewissern, ob eine Gartenlaube aufzustellen erlaubt ist. Bei jede baulichen Veränderung, eine Baugenehmigung einholen.
  • Ruhezeiten unterliegen den gesetzlichen Bestimmungen. (Rasen mähen, laute Musik hören und andere Aktivitäten). Sind Tiere erlaubt, wenn ja, welche?
  • Eine eingehende Besichtigung vor dem Kauf ist wichtig. Befinden sich noch Altlasten (Chemikalien, Baumaterial) auf dem Grundstück. Ist eine Toilette oder ein gemeinsam genutzter Sanitärraum vorhanden?

Wenn ihr euch entschlossen habt ein Gartengrundstück oder einen Kleingarten zu kaufen, müsst ihr wissen, dass dies mit viel Arbeit verbunden ist, aber auch große Freude bereitet.

Die Planung des Gartens könnt ihr einem Gartenarchitekten übertragen oder ihr könnt die Arbeiten selber, nach den Plänen des Architekten, durchführen.

Arbeit im Garten

Gibt es auf den von euch gekauften Grundstück oder Kleingarten, außer einer Randbepflanzung, keine Bäume und Blumenrabatten, so wird die Hauptarbeit im Rasenmähen liegen.
Sind Blumenbeete, Rosenbeete oder ein Alpinum (Hochalpengarten) vorhanden, gibt es Obstbäume, Spalierobst sowie Beerenobst. Wird auch verschiedenes Gemüse angebaut, so habt ihr Arbeit in Hülle und Fülle, welche euch aber sicher Freude bereiten wird.
Gartenarbeit ist gesund, ihr sollt aber nicht zu „Sklaven des Gartens“ werden.

Ihr sollt euch nicht übernehmen, denn Gartenarbeit soll Freude sein und nicht zur Last ausarten.
Ihr verbringt einen Teil des Lebens im Garten und sollt in daher genießen können.

zur Startseite

Comments are closed.