Einlagerung von Gemüse

Vom Vorteil wäre es, wenn ihr einen geeigneten Keller habt. Dieser soll frostsicher, aber kühl sein und muß eine Lüftungsmöglichkeit besitzen. Naturboden ist für die Einlagerung von Gemüse am besten geeignet.


 
Fresh organic vegetables in wicker basket in the garden
© monticellllo – Fotolia.com (Fresh organic vegetables in wicker basket in the garden /# 53663656

Ferner braucht ihr reichlich Sand, der 20 Zentimeter hoch aufzuschichten ist. Die verschiedenen Gemüsearten, wie Kohl, Endiviensalat, Chinakohl und Sellerie, sind mit den Wurzeln in Sand einzuschlagen, der feucht zu halten ist. Von der Sellerie kann das untere Ende der Knolle ebenfalls in den Sand kommen.
Das Wurzel- und Rübengemüse wird in mehreren Lagen in Sand übereinandergeschichtet.

So wird es gemacht:

Je nach Menge wird etwas feuchter Sand auf den Boden aufgetragen und legt dann zum Beispiel, möglichst gleich große Karotten mit dem oberen Ende am Rand der Sandfläche nebeneinander, in der Mitte kann man die kleineren auslegen. Darauf wird eine etwa 3 Zentimeter dicke Sandschicht aufgetragen, auf die wieder Karotten ausgelegt werden, so kann man Etage für Etage aufbauen, die nach oben hin kleiner werden sollte. Zum Schluß deckt man mit Sand  ab und überbraust einige Male leicht mit Wasser.
Genauso geht man mit Petersilien– und Schwarzwurzeln vor. Die Petersilie treibt im Winter aus, so hat man stets frisches Petersilienkraut für die Küche.
Runde Rettiche setzt man wie die Sellerieknollen in den Sand, wobei der obere Teil etwas herausragen kann. Längliche Sorten sind wie die Karotten übereinander zu schichten.
Den ganzen Winter sorgt man für die Feuchthaltung des Sandes.
Kohlgemüse und Sellerie, sowie Salat dürfen oben nicht benetzt werden, also nur mit dem Rohr der Gießkanne  den Sand gießen, während das aufgeschichtete Wurzel– und Rübengemüse mit der Brause besprüht wird.
Ihr solltet eimal in der Woche das eingelagerte Gemüse kontrollieren und angefaultes sofort entfernen. Bei gutem Wetter ist zu lüften.
Im nachfolgenden Jahr solltet ihr den Gemüsekeller vor der neuerlichen Verwendung ausschwefeln.

Lagerung im Kühlschrank:

 
Refrigerator full of food
© Africa Studio – Fotolia.com ( Refrigerator full of food/#54971520

In den meisten Haushalten ist heute der Kühlschrank der wichtigste Ort für die Lagerung von Gemüse. Gut verpacktes könnt ihr auf die Glasplatte legen, ohne Verpackung in das Gemüsefach geben. Richtige Temperatur für Gemüse ist 5-8 Grad. Generell gilt für jedes Lebensmittel, dass es nur verpackt in den Kühschrank aufbewahrt wird, wegen der Geruchsübertragung, dem Austrocknen und der gegenseitigen Übertragung von Keimen.

Tipp:

Bei Karotten und Radieschen das Grün entfernen!

Kommentar schreiben