Energie und Klima mit Pflanzen

Pflanzen sind mehr als nur eine Dekoration, sie liefern uns Sauerstoff, Nahrung und dienen unserer Gesundheit. Pflanzen sind gut für das Raumklima, weil sie Schadstoffe binden und Sauerstoff produzieren.

 
CIMG3402

Sie erfreuen nicht nur unser Auge durch ihre Farben und unseren Mund durch ihre köstlichen Früchte, obendrein arbeiten sie still und leise zur Erhaltung der Luftreinheit und der Erde. In jeder Wohnung, in der gesunde Pflanzen stehen bringen sie uns Energie, die man Freude, Wohlbefinden und Gesundheit nennt. Man muss sie als vollwertiges Familienmitglied ansehen.
 

Ohne Pflanzen gäbe es kein Leben auf unserem Planeten. Sie haben die Fähigkeit aus Kohlendioxid mit Hilfe von Sonnenlicht und Wasser, Energie zu bilden und Sauerstoff zu liefern, das unsere Existenz erst ermöglicht.

Also betrachten wir sie als ein Teil von uns. Alles was wir ihnen antun, kommt auf uns zurück. In dieser künstlichen Welt voller synthetischer Materialien, Beton, Verkehr und Elektrogeräte, bieten sie wertvolle Unterstützung.

Die Luft in unseren Häusern und Wohnungen ist 10- bis 100mal stärker verunreinigt, als die Außenluft. Diese Belastung des Wohnklimas durch Schadstoffe gehört zu den fünf gefährlichsten Bedrohungen unserer Volksgesundheit. Nicht zuletzt durch übertriebenes Isolieren, sowie hermetisch von der Außenluft abgegrenzte Wohnungen.
Als Quellen kommen verschiedene Pestizide und Giftstoffe in Frage, weil Farben, Lacke, Klebstoffe und Isoliermaterial, Chemikalien abgeben. Allergien und Atemwegserkrankungen bei Kindern hängen damit zusammen, weil sie diesen Stoffen langfristig ausgesetzt sind.
Deshalb sollte man Wohnungen oft und gründlich lüften und ökologisch unbedenkliche Bau-und Werkstoffe verwenden.

Wichtig ist auf die Bedürfnisse und den optimalen Standort zu achten.

 
Um die Raumluft gut reinigen zu können, müssen die Lebensbedingungen, Temperatur, Standort und die Erde der Zimmerpflanzen stimmen. Da sie aus verschiedenen klimatischen Gebieten stammen, ist auch der Wasserbedarf unterschiedlich. Darüber hinaus ist in Bezug auf die Stärke und Dauer des Tageslichtes sowie auf die Sonneneinstrahlung zu achten, denn manche vertragen keine direkte Sonne.

Tipps für die richtige Wahl:

Schlafzimmer:

Tipp:

Im Schlafzimmer solltet ihr nur einzelne Exemplare plazieren. Pflanzen verbrauchen wie wir nachts Sauerstoff, geben also Stickstoff in die Atemluft ab, was sie daher nur tagsüber zu Sauerstofflieferanten macht, denn nachts fehlt ihnen das Licht dazu.

Gut für Schadstoffe:

  • Drachenbaum: (Dracaena in Arten)               Benzol, Xylol, Formaldehyd
  • Zimmertanne: (Araucaria heteroph.)              Formaldehyd
  • Rutenpalme: (Rhapis excelsa)                       Viele Schadstoffe
  • Blattfahne: (Spathiphyllum)                           Alle Schadstoffe
  • Baumfreund: (Philodendron)                          Fast alle Schadstoffe

Baumfreund, Drachenbaum, Blattfahne, Rutenpalme sind hohe Schadstoffaufnehmer und alle kommen mit mäßigem bis hellem Licht aus und sollen keiner direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt werden.

Kinderzimmer:

Tipp:

Kinder müssen frei von schädlichen Ausdünstungen aufwachsen, daher sollte man sich der Luftreinigungswirkung von Pflanzen zunutze machen! Aufrechter Schwertfarn dient zusätzlich noch als Luftbefeuchter und riecht angenehm. Der Drachenbaum ist durch seine Form  für Kinder interessant.

Gut für Schadstoffe:

  • Bergpalme: (Chamaedorea)                             Zahlreiche Schadstoffe
  • Grünlilie: (Chlorophytum comosum)                  Zahlreiche Schadstoffe
  • Drachenbaum: (Dracaena in Arten)                   Zahlreiche Schadstoffe
  • Aufrechter Schwertfarn: (Nephrolepis exalt.)    Formaldehyd, Xylol
  • Schmetterlingsblume: (Phalaenopsis)               Formaldehyd

Bergpalme ist ein sehr hoher Schadstoffaufnehmer, Grünlilie, Drachenbaum, Aufrechter Schwertfarn sind hohe Aufnehmer. Sie haben verschiedene Ansprüche – von einem hellen bis sonnigen, aber keine Südsonne, sowie schattigen Platz.

Wohnzimmer:

Tipp:

Es sollte das größte und hellste Zimmer sein, hier könnt ihr verschieden Arten plazieren. Ein Wohnzimmer ist zum Entspannen und Wohlfühlen da.

Gut für Schadstoffe:

  • Ficus: (alle Arten)                                              Formaldehyd, Xylol, Ammoniak, Toluol
  • Kentiapalme: (Howea forsteriana)                      Benzol, Formaldehyd, Hexan
  • Baumfreund: (Philodendron)                              Toluol, Benzol, Hexan,Formaldehyd, CO
  • Drachenbaum: (Dracaena in Arten)                    Benzol, Formaldehyd, Xylol
  • Aufrechter Schwertfarn: (Nephrolepis exalt.)     Formaldehyd, Xylol, Ammoniak
  • Gerbera: (Gerbera)  Formaldehyd, Xylol, Toluol, Ammoniak

Ficus, Gerbera haben einen sehr hohe Entgiftungskapazität, Baumfreund, Schwertfarn und Drachenbaum eine hohe. Brauchen einen mäßigen hellen bis sonnigen Platz aber keine Südsonne. Wobei die Kentiapalme sehr dekorativ ist und mehr Platz braucht.

Für die Küche:

Durch das Ausgasen von Schadstoffen der Möbel, der Haushaltsgeräte und Putzmittel, sollte das Wichtigste für uns, die Nahrung, nicht auch noch belastet werden. In der Küche eignen sich Drachenbaum (Dracaena in arten), Zwergpalme (Chamaerops humilis), Ficus (alle Arten), Grünlilie (Chlorophytum), Flamingoplume (Anthurium) und Kakteen, letztere stoppen elektromagnetische Wellen von Öfen und Geräten.

In einem Arbeitszimmer

verbringt man viel Zeit, hier sollen mindestens drei geeignete Arten stehen. Sie heben die Stimmung und entgiften die Atmosphäre.
Drachenbaum (Dracaena in Arten), Rutenpalme (Rhapis excelsa), Philodendron (erubescens), Ficus, Klumpstamm (Beaucarnea recurvata) und Kakteen eignen sich am besten fürs Arbeitszimmer. Sträuße mit Nelken am Schreibtisch neben dem Computer, absorbieren den Elektrosmog. Schnittblumen geben Energie ab und absorbieren auch mehr Stress.

Bad

Durch die teilweise hohe Luftfeuchtigkeit herrschen für tropische Pflanzen optimale Bedingungen, sofern auch ausreichend Licht vorhanden ist. Nagellack, parfümierte Produkte, Aerosole usw. sind hier die Schadstoffquellen.
Ficus (Alii), Bergpalme (Chamaedorea), Kolbenfaden (Aglaonema), Schmetterlingsblume (Phalaenopsis), Drachenbaum (Dracaena marginata), und Aufrechter Schwertfarn sind die besten Arten fürs Bad.

Ein offener Wintergarten

mit seinem Reichtum an Artenvielfalt und Verbindung in die Wohnung, trägt viel für ein gutes Klima bei. Die Luft wird in der gesamten Wohnung gereinigt. Eine gute Auswahl hierfür sind Farne, Kentiapalme, Blattfahne (Spathiphyllum-Sorten), Ficus und Drachenbaum, sowie Zwerg-Dattelpalme (Phoenix roebelenii), Goldfruchtpalme (Chrysalidocarpus lutescens), Azalee, Philodendron und Begonien.

Diele und Flur

Für dunklere Stellen in der Wohnung oder Haus sind Arten, wie Blattfahne (Spathiphyllum), Kletternder Philodendron (Philodendron scandens), Efeu (Hedera) und Rutenpalme die geeignetsten. Da diese meistens mit schlechteren Lichtverhältnissen und Zugluft auskommen müssen.

In Raucherhaushalten

wird die Luft durch die Zimmerpflanze Schefflera (actinophylla,arbboricola) entlastet.

CIMG3408

Eine Welt ohne Pflanzen ist nicht denkbar, sie geben Energie ab und sorgen für ein gutes Klima. Sie sind Luftverbesserer und Schadstoff-Filter in einem und sorgen für eine positive Wirkung auf Körper, Geist und Seele.

Sie erhöhen die Luftfeuchtigkeit in den Räumen, was nachweislich Asthma und Atembeschwerden lindert. Weiters dienen sie zum Stressabbau, und die Farbe Grün wirkt heilsam und beruhigend. Wenn in einem Zimmer eine Pflanze nicht Überleben kann, dann ist es auch für einen Menschen schwer.

Kommentar schreiben