Herr Valentin hat etwas zu verschicken

Herr Valentin lebt in einem Häuschen am Rande eines kleinen, aber sehr idyllischem Dorfes, abseits von Stress und Hektik des Alltages.


Er ist bereits im Ruhestand und Vater von drei Töchtern, die durch ihre Heirat in aller Winde verstreut wohnen und mit ihrer Familie sehr selten auf Besuch kommen können.Auch den Großteil der übrigen Verwandtschaft, hat es in die große weite Welt hinaus getragen, da es ihnen in diesem kleinen Dorf zu eng wurde.

Herr Valentin ist nun schon seit einigen Jahre verwitwert, doch nicht einsam, da er belesen ist und sich für die neue Art der Kommunikation sehr interessiert.
Aus diesem Grund ist Herr Valentin über alles bestens informiert. Da er ein Kavalier der „alten Schule“ ist, verschickt er an einem bestimmten Tag, aber auch zu vielen anderen Anlässen im Jahr, seinen Töchtern und Verwandten, aber auch guten Freunden, die nicht mehr in seinem Dorf wohnen, Grüße in einer duftenden Form.

Herr Valentin muss aber, um diese Grüße zu schicken, sein Haus nicht verlassen, sondern macht das bequem vom Stuhl seines Arbeitszimmers aus. Die von Herrn Valentin verschickten, in allen Farben durftenden Grüße, werden von seinen Liebsten und Freunden mit großer Freude in der „weiten Welt“ draußen angenommen, da sie etwas sehr persönliches von ihm sind. Diese Art der „Grußübermittlung“ hat sich natürlich im Dorf herumgesprochen und es kommen schon Nachbarn und Bekannte zu ihm nach Hause, die ebenfalls ihren Angehörigen in dieser Form eine besondere Freude machen wollen.
Herr Valentin verschickt daher auch in deren Namen lebende, duftende Grüße.
So kann eine, irgendwann und von irgendwem entstandene, gute Idee vervielfältigt werden und große Freude und Anklang in der Welt draußen bringen.
Herr Valentin wird ganz sicher auch in diesem Jahr seine duftenden Grüße verschicken und große Freude dem Beschenkten bereiten.

Wäre das nicht auch eine gute Idee für Euch???

Kommentar schreiben